Unabhängig mit eigenem Artikelindex

Veröffentlicht am

Die Universitätsbibliothek Leipzig hat in den vergangenen Monaten in Abstimmung mit der finc Nutzergemeinschaft und der SLUB Dresden, einen eigenen aggregierten Artikelindex aufgebaut und in Betrieb genommen. Seit Juli 2015 verwenden nun folgende Einrichtungen den an der Universitätsbibliothek Leipzig betriebenen Dienst:

Der Aufbau und Betrieb eines eigenen Artikelindex ermöglicht es, anders als kommerzielle, cloudbasierte Lösungen, die in den Katalogen nachgewiesenen Daten individuell zu prozessieren und anzureichern. In Kombination mit einem Open Source Softwarestack, wie ihn die finc Nutzergemeinschaft ebenso wie die SLUB Dresden einsetzt, bestehen weitreichende Möglichkeiten zur Umsetzung innovativer Funktionen.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 wurden erste Schritte zum Aufbau eines Artikelindex an der Universitätsbibliothek Leipzig unternommen, dies betraf insbesondere eine Evaluation zur Verfügbarkeit von Metadaten, die Prüfung von Lizenzbedingungen und Gespräche mit verschiedenen Anbietern. Die überwiegend positiven Ergebnisse führten dazu, dass im Januar 2015 erste technische Versuche zum Aufbau eines aggregierten Artikelindex durchgeführt wurden und innerhalb relativ kurzer Zeit konnten konkrete Anwendungsfälle entwickelt werden. In der Folge wurde der Artikelindex für den produktiven Betrieb implementiert und weiter ausgebaut.

Nun sind fünf Hochschulbibliotheken im produktiven Betrieb, weitere werden in den kommenden Monaten folgen. Der zukünftige Ausbau des Datenumfanges und die Steigerung der Datenqualität ist eine Herausforderungen, der wir uns nun gemeinsam in der finc Nutzergemeinschaft und mit der SLUB Dresden stellen. Für Rückfragen auf fachlicher oder technischer Ebene wenden Sie sich gern an itprojekte@ub.uni-leipzig.de, wir stehen für Auskünfte gern zur Verfügung.

Abbildung (c) garrifrotto – Fotolia